Mobilfunkvertrag mit Zugabe

Ein Handy ist heutzutage ein Muss. Bevor man jedoch lostelefonieren kann, stellt sich die Frage, ob man zu einer Prepaidkarte oder einem Vertrag greifen soll.
Mittlerweile gibt es zwar günstige Prepaidtarife, jedoch haben auch die Mobilfunkverträge in Sachen Beliebtheit ordentlich aufgeholt. Dies hat mehrere Gründe: Anders als bei Prepaidkarten-Bundles gibt es bei Mobilfunkverträgen in der Regel technisch aktuelle Handys dazu geschenkt. Außerdem ist es seit längerem üblich, daß zum Vertragsabschluß eine Zugabe ausgegeben wird.

Zugaben zum Mobilfunkvertrag

Bei einer derartigen Zugabe kann es sich, je nach Mobilfunktarif, entweder um ein Navigationsgerät (Navi), eine Kaffeemaschine, einen LCD-Fernseher, eine Spielekonsole oder sogar um einen Motorroller handeln. Es versteht sich von selbst, daß es sich dabei nicht um gebrauchte Waren handelt.

Der Anreiz für einen Mobilfunkvertrag

Die Tarife für einen Mobilfunkvertrag mit Zugabe müssen keineswegs besonders teuer sein. Allerdings gilt: Je teurer die Prämiengeschenke sind, desto höher fallen die monatlich zu bezahlenden Gebühren aus. Diese sind häufig aber nicht als Grundgebühren, sondern als weitaus flexiblere Minutenpakete oder Mindestumsätze festgelegt – was bedeutet, daß man das Geld, welches man monatlich zahlen muss, abtelefonieren kann.
Der besondere Reiz dieser Handy Bundles liegt darin, daß man sofort und ohne einen Anschaffungspreis zu bezahlen, an ein neues technisches Gerät sowie an ein aktuelles Handy kommt, während man für ein Prepaidhandy Geld ausgeben muß.