Klapphandy mit Vertrag

Das Klapphandy in Verbindung mit einem Vertrag

Klapphandys werden bereits seit vielen Jahren von unterschiedlichsten Mobiltelefonherstellern gefertigt. Der Vorteil der Geräte liegt dabei in dem durch die Bauform begründeten zusätzlichen Platz: Die Tastatur befindet sich in der Regel auf einem gesonderten Gehäuseteil, während das Display in der Klappe selber verbaut wird. Dadurch verfügen Klapphandys in der Regel nicht nur über eine doppelte Nutzfläche – zumindest im Vergleich zur gewöhnlichen Barren-Variante, sondern oftmals aber auch ein wenig dicker als diese.

Klapphandys werden heutzutage sowohl in Verbindung mit Prepaid-Karten, als auch in Kombination mit Mobilfunkverträgen angeboten. Jedoch hat die Vielfalt im Vergleich zur Marktsituation vor ca. 5 Jahren bedeutend abgenommen. Zu diesem Zeitpunkt wurden in Mobiltelefonen erstmals Digitalkameras verbaut, was sich aus den eingangs erläuterten Gründen (zusätzliche Nutzfläche) insbesondere bei Klapphandys anbot. Mittlerweile können die Linsen jedoch auch problemlos und platzsparend in anderen Formen verbaut werden, sodass die Hersteller die freie Auswahl bezüglich des Formfaktors haben.

Aktuell sind somit weniger als ein 15% der in Verbindung mit einem Vertrag erhältlichen Mobiltelefone Klapphandys. Wer also nicht auf die Vorteile dieser Modellvariante – ein permanent geschütztes Innendisplay, sowie die zusätzliche Tastaturfläche seinen hier an vorderster Stelle genannt – verzichten möchte, der muss sich mit einer weitaus geringeren Modellauswahl zufrieden geben, als dies beispielsweise bei den heutzutage sehr im Trend liegenden Slider-Geräten der Fall ist. Für Klapphandys sind fast alle herkömmlichen Verträge möglich.